Sängerkranz Nürtingen singt in St. Laurentius Kirche für Licht der Hoffnung

In der St. Laurentius Kirche herrschte am Samstagabend eine schöne besinnliche Atmosphäre. Die 300 Besucher genossen im voll besetzten Gotteshaus die vom Sängerkranz Nürtingen präsentierten 17 Weihnachtslieder aus aller Welt. Der Erlös des Konzertes kommt der Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ unserer Zeitung zugute.

Der Chor Singfonie mit Solist Uwe Dornis (links) begeisterte beim Weihnachtskonzert in der Nürtinger Stadtkirche unter der Leitung von Sigrid Müller (rechts). Foto: Fritz

„Unser Programm beinhaltet Advents- und Weihnachtslieder, die wir heute singen wollen“, lud die Gesamtleiterin des Abends, Sigrid Müller, die Gäste zum Zuhören und Mitsingen ein. Der aus 40 Sängerinnen und Sängern bestehende Gemischte Chor des Sängerkranz eröffnete das Konzert mit „Hoch tut euch auf“ von Christoph Willibald von Gluck. Bei einem aus der Schweiz stammenden Weihnachtslied sang das Publikum erstmals mit. „Dieses Lied verkündet die Weihnachtsgeschichte“, stimmte Dirigentin Sigrid Müller auf Ludwig van Beethovens „Heil’ge Nacht, o genieße du “ ein.

Zwischen den einzelnen Abschnitten des Konzerts wurden Kerzen angezündet, eine davon als Symbol der Liebe. „Das wichtigste, was auf der Welt für die Menschen zählt, ist die Liebe“, forderte Müller die Konzertbesucher dazu auf, anschließend beim aus Frankreich stammenden „Gloria“ mitzusingen.

Das „Vater unser“ wurde von der ausdrucksstarken Stimme des Solisten Uwe Dornis bestimmt. Den zweiten Teil des Konzerts bestritt anfangs der aus 13 Frauen und acht Männern des Hauptchors bestehende Chor Singfonie.

Dabei wurde es bei den Liedern aus Chile und Afrika international und schwungvoll. Die vertraute mitteleuropäische Weihnachtsstimmung hielt wieder bei dem vom Solisten Uwe Dornis stimmgewaltig gesungenen, aus England stammenden, „Im Stall der Krippe“ Einzug. Der Gemischte Chor und die Besucher des Weihnachtskonzerts rundeten mit Georg Friedrich Händels „Tochter Zion“ den gelungenen und vom Pianisten Edgar Holl gekonnt begleiteten Abend gemeinsam ab.

Die Protagonisten des Abends wurden für ihren 75-minütigen Auftritt mit lang anhaltendem Beifall belohnt. „Bitte spenden Sie zugunsten von ‚Licht der Hoffnung‘ “, bat der Sängerbundvorsitzende Uwe Dornis die Besucher, die fürs Konzert keinen Eintritt hatten bezahlen müssen, um eine Spende für die Weihnachtsaktion der Nürtinger Zeitung.